Aktuelles Über mich Bücher Kontakt Impressum
 
   

dogs Ausgabe 1/2017

Heimspiel: Ein Wurf trifft sich
Wie Emils Wurfgeschwister heute wohl aussehen?
Sind sie ähnlich oder ganz anders als meiner?
Das fragte sich DOGS-Autorin Astrid Nestler und traf sich mit den fünf Monate alten Riesenschnauzern
aus einem Wurf noch einmal bei der Züchterin


   

dogs Ausgabe 6/2016

Werk statt Bericht
Unter dem Label „Treusinn“ lässt Simone Rosner ausschließlich in Werkstätten für Menschen mit Behinderung fertigen.
Vor fünf Jahren hängte Simone Rosner ihren Job beim Fernsehen an den Nagel und gründete ein modernes Unternehmen für Hundeaccessoires, das mehr als Verkauf und Profit im Sinn hat


   

dogs Ausgabe 5/2016

Günthers 10 Gebote
Meinungsstark und bekannt für klare Worte: Günther Bloch hat vierzig Jahre Wölfe und Hunde beobachtet -
und nicht zuletzt Menschen mit ihren Hunden.
Bevor der „große Graue“ in Pension geht, hat er Botschaften für die Hundewelt


   

dogs Ausgabe 3/2016

Erziehung: Die vermasselte Welpenzeit
Früh übt sich, wer ein guter Hund werden will. Doch längst nicht jeder, dem diese Chance verwehrt wurde, ist dadurch für immer geprägt.
Hundetrainer über die Chancen und Möglichkeiten, Versäumtes nachzuholen


   

dogs Ausgabe 2/2016

Missverstanden
Wollten Sie schon mal in Indien eine Frage mit Nicken bejahen? Hat nicht funktioniert?
Vielleicht lag es daran, dass man dort den Kopf hin und her wiegt, um Ja zu sagen.
Andere Länder, andere Sitten. Was, wenn sich verschiedene Wesen begegnen:
ein Mensch und ein Hund? Wie können die sich verstehen?

Unterwegs: Flex, hex?
Sie ist weder Angel noch Lasso oder Expander: Die Roll-Leine bietet dem Hund
zwar meterweise Freiraum, doch wer mit ihr fernsteuern will, begünstigt eher
Probleme. Verteufeln will DOGS-Expertin Astrid Nestler das Ding dennoch nicht

   

dogs Ausgabe 1/2016

Erziehung: Kennen wir uns?
Das Wesen eines Hundes ist die Mischung aus Genen, Umwelt und Erziehung. Doch was wiegt schwerer, was
können wir beeinflussen? Über das, was die Wissenschaft heute weiß und wie man im Hundealltag damit umgeht.

   

dogs Ausgabe 6/2015

Training: Komm, das kannst Du!
Von wegen immer muss nur der Hund lernen!
Halten Sie sich doch mal den Spiegel vor die Nase und überprüfen mit diesen Lektionen, ob hier und da Übungen für
Sie als Hundehalter nötig wären.

   

dogs Ausgabe 5/2015

Erziehung: Mach’s mir nach!
Konditionieren war gestern. Mit der "Do as I Do“ - Methode bringt man Hunden schnell neue Verhaltensweisen bei: Indem man sie vormacht! 

Training: Fünf Übungen gegen den Jagdtrieb
Jagdfieber lässt sich nicht wegziehen. Aber die Triebkontrolle kann jeder Hund mit wirksamen Übungen trainieren. 

   

dogs Ausgabe 4/2015

Erziehung: Regeln im Haus
Lass das! Wird der zum Chef im Rudel, der im Bett schläft, auf Sofas Platz nimmt und zuerst durch die Haustür geht?
Über Sinn und Unsinn von Hausregeln für Hunde.

Training: 5 Übungen für Hyperaktive
Hibbelig, rastlos und dauernd unter Strom? Hunden, denen innere Gelassenheit fehlt, empfehlen wir gezieltes Ruhe-Training.

   

dogs Ausgabe 3/2015

Motivation: Anders loben
Hunde sind exzellente Hüter, geschickte Jäger und die treuesten Begleiter, die der Mensch haben kann. Doch wenn das Tier
motiviert werden soll, fällt des Hundes bestem Freund häufig nichts anderes ein, als mit Leckerlis zu locken. Kooperiert das soziale
Wesen Hund nicht viel besser ohne essbare Bestechung?

Training:5 Übungen für Hansdampf
Hunde, die mit einer »Hoppla, hier komme ich«-Haltung unterwegs sind, haben Kraft und Dynamik im Blut. Mit dem richtigen Training kann man ihr Tempo bremsen und leiten.
.

   

dogs Ausgabe 2/2015

Psychologie: Fühlen Sie Ihren Hund?
Intuition ist dem Verstand oft überlegen, sagen Experten. Offenbar weiß unsere Bauchintelligenz mehr, als wir ahnen, und trifft im
Umgang mit dem Hund die besseren Entscheidungen. Wie wir unsere Empfindsamkeit testen und besser mit ihr arbeiten können.

Training: 5 Übungen für Leinenzieher
Damit der Spaziergang nicht zum Kraftakt wird, wenn Bello voranprescht, helfen Übungen, die Aufmerksamkeit
und Gelassenheit vermitteln.

Wissenschaft: Bellen
Viel sabbeln, aber wenig sagen? Denkste! Was lange ein weißer Fleck auf der wissenschaftlichen Landkarte war, ist jetzt erforscht:
Mensch und Hund unterhalten sich prächtig. Das Bellen lässt sich sogar übersetzen

   

dogs Ausgabe 1/2015

Training: 5 Spiele für mehr Mut
Ängstliche Hunde machen eine traurige Figur: Sie lassen die Ohren hängen, ziehen den Schwanz ein und würden sich am liebsten in Luft auflösen, sobald sie Gefahr wittern. Diese Übungen schenken Selbstvertrauen

 

   

dogs Ausgabe 6/2014

Titelthema: Bin ich zu streng ?
Hunde spielen und tollen herum, aber sagen einander auch klipp und klar, wenn ihnen was nicht passt. Und wir? Sollten wir ehrlich mit unseren Hunden sein, ihnen unsere Gefühle offen zeigen oder fruchtet Erziehung besser, wenn insbesondere negative Emotionen außen vor bleiben?
Über Zauber von Motivation und was passieren muss, damit der Hund macht, was wir von ihm wollen.

Training: 5 Übungen mit Keksdosen
Wer Weihnachtsgebäck lieber sofort aufnascht, kann arbeitslose Vorratsdosen auch anders einsetzen. Unser Vorschlag: Bringen Sie Bello auf den Geschmack, mit bunten Büchsen an seiner Geschicklichkeit zu feilen.

Psychologie: Allein! Wie der Hund lernt herrenlos zu sein
Angekaute Möbel, zerkratzte Türen, genervte Nachbarn: Ohne seinen Menschen daheimzubleiben ist für Rudeltiere ein bedrohlicher Zustand. Damit der Hund lernt, die Situation stressfrei zu ertragen, hilft es, häufig und schrittweise zu trainieren.

   

dogs Ausgabe 5/2014

Spezial: (G)oldies
Der Hund rennt schneller als wir, er frisst oft schneller und er lebt leider auch „schneller“ – Alterung geschieht verglichen zum Menschen im Zeitraffer. Das ist kein Grund zur Sorge, findet DOGS-Autorin Astrid Nestler: Betagte Tiere haben viele Vorteile

Training: 5 Übungen mit Wolle
Stricken ist wieder in. Unser Tipp: Wer in seinem Handarbeitskörbchen etwas Wolle übrig hat, kann damit den Hund trainieren und ihn mit diesen raffinierten Übungen fordern und fördern

   

dogs Ausgabe 4/2014

Erziehung: Geht nicht gibt's doch
Hundehalter zwischen Vernachlässigen und Förderwahn. Nach Meinung des BHV * sind etwa 30 Prozent der 5,4 Millionen Hunde
in deutschen Haushalten verhaltensauffällig und gelten somit als Problemtiere. Wie kann das sein? DOGS wollte von renommierten Trainern wissen: Können wir unsere Hunde heute nicht mehr erziehen?
* Bundesverband der Hundeerzieher und Verhaltensberater

Training: 5 Übungen mit Wasser
Erfrischung inklusive: Mitten im Sommer kommen diese Übungen für Kopf und Körper wie gerufen.

   

dogs Ausgabe 3/2014

Titelthema: Was Martin Rütter mit Menschen und Hunden macht
DER TUT DAS! Hunde und Fernsehen – da geht was. Martin Rütter, 43, hat einen Faible für Hunde, ein Händchen für Geld und ein
riesengroßes Showtalent. Als Comedytypen sieht er sich nicht. Seine Bühnenshow ist für ihn Aufklärung. Warum lachen nur soviele
über Rütter, den Profi?

Psychologie: Wenn der Wildfang nie Ruhe gibt
Sie sind rastlos, wollen pausenlos beschäftigt werden und können ganz schön anstrengend sein. Die Ursache für Hyperaktivität
ist wenig erforscht, es gibt kaum gesicherte Erkenntnisse. Und doch ziehen Therapeuten Parallelen zu Kindern mit ADHS. Aber wann
ist ein Rabauke nur Rabauke? Wann braucht er Hilfe vom Profi?

Training: 5 Übungen mit einer Leiter
Bevor die Gartenlaube gestrichen oder ein Fliederzweig geschnitten werden soll, machen Sie doch ein paar
Trainingseinheiten mit einer Leiter. Das fördert die Konzentration und macht Hunde beweglicher.

   

dogs Ausgabe 2/2014

Psychologie: Eine Frage der Größe?
Ob wir unser Herz an einen Vierbeiner verlieren, hängt nicht selten von dessen Körpergröße ab. Was aber passiert, wenn man
die auf den ersten Blick gar nicht erkennt? Der Fotograf Matthaeus Kruzynski hat einen Versuch unternommen und Rassen
verschiedener Größe auf Augenhöhe gebracht. Achten Sie nur einmal auf den mimischen Ausdruck der Tiere:
Für wen würden Sie sich jetzt entscheiden?

Training: 5 Übungen mit einer Zeitung
Kaffee getrunken, Zeitung gelesen und immer noch Zeit?
Zeigen Sie Ihrem Hund doch mal die schlauen Seiten des Lebens

   

dogs Ausgabe 1/2014

Titelthema: Was, wenn mein Hund jagt?
Ein Vogel im Busch, ein Hase im Unterholz, und schon ist er auf und davon. Jagende Hunde sind schwer zu bremsen. Sie stellen ihre
Besitzer nicht selten vor ein große Herausvorderung - und die Frage: "Wie gewöhne ich's ihm ab"?

Training für zu Hause: Zollstock raus!
Das Metermass aufklappen und los geht das Indoortraining für mehr Aufmerksamkeit, Beweglichkeit und Koordination.

Glücksgefühle: Was Hunde zufrieden macht. Ein Blick auf Ressourcen
Möge der Himmel Knochen regnen. Und alle Futternäpfe randvoll füllen. Schon möglich, dass dieser Zustand Hunde
glücklich machen würde. Doch in ihrer perfekten Welt braucht es mehr: Hunde wollen rennen, jagen, fressen und sich
zugehörig fühlen. Doch was davon brauchen sie am meisten? Zwei Trainerinnen auf der Suche nach den wichtigsten Zutaten
fürs Hundeglück.

 

dogs Ausgabe 6/2013

Dialog im Dunklen
Achim Kraft leidet an Diabetes. Die Folgen der Krankheit ließen ihn vor fünfzehn Jahren erblinden.
DOGS-Autorin Astrid Nestler begleitete den ehemaligen Landscha!sgärtner und seinen Führhund durch den Alltag –
und staunte über das Tempo

Training: 6 Übungen mit einem Stuhl
Wenn der Regen ansFenster tropft und der Hund Unterhaltung wünscht, bieten Sie ihm doch einfach mal einen Sitz an.

 

dogs Ausgabe 5/2013

Psychologie: Versteh Deinen Hund
Die niederländische Trainerin Anke Bogaerts unterteilt Hunde in drei Charaktergruppen: Gefühlshund, Aktionshund und Augenhund.
Wer den Typ seines Hundes erkennt, versteht sein Wesen besser und macht im Alltag mit ihm weniger Fehler.

Wer berühmt ist, leistet sich den Hundeflüsterer Cesar Milan
Oprah Winfrey, Gwyneth Paltrow, Mark Zuckerberg, sie alle sind dem Charisma des Rudelführers erlegen. Doch nicht jeder liebt den weltweit berühmtesten Hundetrainer und seine Methoden.

 

dogs Ausgabe 4/2013

Erziehung: Wie uns unsere Tiere manipulieren
6 beliebte Strategien kleiner Schauspieler und wie wir darauf reagieren sollten

Stoppt die Hundesteuer !
Wir sind entsetzt! Die Klage gegen die in Deutschland erhobene Hundesteuer beim Europäischen Gerichtshof für enschenrechte (EGMR) wurde gestoppt. Aktueller Grund: Wichtige Akten sind spurlos verschwunden Das Gericht in Straßburg kann sie nicht wiederfinden. Der Fall wird nicht verhandelt.

 

SitzPlatzFuss Ausgabe 11

Ausbildung und Training: Finden statt suchen, Mantrailing für den Realeinsatz
Sie machen nur selten Schlagzeilen: Menschen, die verschwinden, ohne dass ein Verbrechen vorliegt.
Dabei steigt die Zahl vor allem älterer Personen, die an Demenz leiden und sich verirren, stetig. Für
Polizei und Rettungskräfte wird diese Entwicklung allmählich zur Herausforderung. Ein Lösungsansatz
ist das Mantrailing, das Verfolgen einer individuellen menschlichen Geruchsspur. In den USA gehört
ein Mantrailer zu fast jeder Polizeieinheit, für deutsche Behörden ist dieses Einsatzmittel neu. Armin
Schweda ist europaweit einer der wenigen Experten für diese Suchart und gilt als eine Art Amy Chua
unter den Ausbildern. Sein Anspruch: Das Beste aus jedem Team herausholen, denn der Einzige, dem
er sich verpflichtet fühlt, ist die vermisste Person.

 

dogs Ausgabe 3/2013

Rasse: 15 Allrounder für den Anfang
Dinge für Einsteiger gibt es wie Sand am Meer: Yoga, Computer, Kameras, Kochen. Mit Einsteiger- oder Anfängertieren ist
das allerdings so eine Sache. Wer sich einen Hund wünscht, aber noch nie einen hatte, tut gut daran, die eigenen Erwartungen zu überprüfen und Modetrends hintanzustellen. Welche Rassen DOGS empfiehlt.

Erziehung: Hörzeichen
Zwar fordert kein Vierbeiner einen anderen verbal zum Pfötchengeben auf oder sagt „Hopp“, wenn sein Kumpel irgendwo hoch springen soll. Doch damit der hund versteht was sein mensch von ihm will helfen gesprochene Anweisungen – vorausgesetzt man beherzigt die folgenden Regeln

Training: Wasser marsch!
Die Psyche beeinflusst, ob ein Hund baden geht oder nicht. Manche können auf Anhieb ausdauernd und wendig schwimmen, einige tauchen sogar. Andere müssen erst ihre Schwimmtechnik verbessern. Es gibt auch Hunde, die das Schwimmen komplett verweigern und im Wasser eher panisch sind. Die gute Nachricht: Ihre Gefühle kann man beeinflussen.

 

Partner Hund, Ausgabe April 2013

Das besondere Meeting
3 K lautet Tanja Schwedas Antwort auf Ober!lächlichkeit in der Mensch-Hund-Beziehung. Die Buchstaben stehen für Kommunikation, Konzentration und Koordination. Sie helfen, die Waage aus Respekt und Vertrauen auszubalancieren.

 

dogs Ausgabe 2/2013

Erziehung: Wie Hunde NEIN sagen
Im Gegensatz zu Menschen wissen Hunde instinktiv, wann sie untereinander körperbetonte und nicht körperbetonte Abbruchsignale einsetzen. Die meisten Auseinandersetzungen laufen ritualisiert, also ohne Verletzungen, aber mit aggressiver Sprache ab. Fixieren, Lefzen anheben, Stirnrunzeln, Zähne zeigen, Leer- oder Abwehrschnappen, Bewegungseinschränkung, Schnauzengriff, Zwicken, Stoßen, Bedrängen, auf den Boden drücken. Grenzen setzen und anschließend Versöhnungsgesten ausführen sind eng miteinander verzahnt. Wir lassen häufg unkommentiert, was uns stört

Training: Der verlängerte Arm
Die Schleppleine ist für Trainerin Tanja Schweda eine Art "Notbremse" mit der bereits jungen Hunden Freilauf ermöglicht wird und Gefahren im Griff bleiben.

 

dogs Ausgabe 1/2013

Erziehung: fit for gassi
Kreative Beschäftigungsideen sind ihr Steckenpferd. Ob Bänke, Baumstämme, Treppen, Steine, Mauern oder weggeworfener Müll:
Hundecoach Inge Büttner-Vogt nutzt die Umgebung, um Hunde beim Gassigehen leicht und abwechslungsreich zu trainieren.
DOGS begleitete die Wiesbadenerin und ihren Altdeutschen Hütehund Shadow in den Park

Training: Apport
Damit der Spaß am Spiel mit dem Bringsel langfristig erhalten bleibt, gilt es, schnödes Ballwerfen zu verhindern. Raffinierter ist es dagegen, mit zwei gleichen Dummys zu arbeiten, die der Hund im Tausch bespielt.

 

Partner Hund, Ausgabe März 2013

Kommunizieren, konzentrieren & koordinieren
Das von der Hofer Trainerin Tanja Schweda entwickelte Konzept „3K“ überrascht. Mit einfachen Übungen legt es in Nullkommanichts Stärken und Schwächen eines Teams offen, und selbst Profis kann man damit mal so richtig auf den Zahn fühlen.
Das Ziel der Übungen: Einfach besser werden!

 

dogs Ausgabe 6/2012

Spezialist oder Familienhund
Der Zwergpudel als Schoßwärmer und der Drahthaar im Zwinger für die Jagd. Das war früher. Heute gibt es keine klare Trennung mehr zwischen Hunden für die emotionalen Bedürfnisse und solchen, die Arbeiten erledigen sollen. Die Folgen: Hunde die über- oder unterfordert sind und Hundehalter, die sich kaum noch auskennen. Aber halt: Woran erkenne ich den einen hochspezialisierten Arbeitshund?

Erziehung: Die Hohe Schule
Auf ihrem idyllischen Hof in Niedersachsen lebt die Schäferin und Hundetrainerin Anne Krüger auch mit Pferden, Ziegen und Hunden,
die – so scheint es – begeistert und ohne jeden Drill große Lust auf Zusammenarbeit haben. Wie bekommt man das hin?

Training: Eine Handvoll Bleib
Diese fünf Schritte helfen, einem Hund zu erklären, was er eigentlich nicht machen will: allein zurückbleiben, während Frauchen sich entfernt. Doch Zeit, Geduld und der richtige Trainingsaufbau machen stressfreies Lernen möglich.

 

dogs Ausgabe 5/2012

Erziehung: Ziemlich beste Freunde
Ein guter Freund macht das Leben leicht, sagt ein Sprichwort. Aber können Hunde das, Freundschaft mit Artgenossen pflegen?
Wonach wählt mein Tier seinen Kumpel aus? Wie auswechselbar sind Parkbekanntschaften? Und warum entsteht Zoff?

Training: Stopp und komm her!
Er wittert Rehe am Horizont oder will zum Artgenossen auf der anderen Seite der Straße sprinten.
Im Freilauf braucht es taktische Handbremsen, damit Hunde zuverlässig handeln

 

dogs Ausgabe 4/2012

Erziehung: Leine? lässt sich lernen!
Das Ziel der Übung steht fest: Erwünscht ist die Nähe des Hundes zu seinem Menschen, unerwünscht ist seine Distanz.
Einen der vielen Wege zur perfekten Leinenführung zeigen dogument-Gründerin Nadin Matthews und ihr Team

Training: Hör gut zu
Damit Hunde zuverlässig kommen, wenn sie es sollen, braucht es Dreierlei:
Ihre Besitzer müssen verstehen, wie Hunde ticken, sie sollten Fehler vermeiden und effektiv trainieren

Meine Familie und ich
Hütehund oder Jagdhund? Dackel oder Terier?
Selbst wenn die Familientauglichkeit eines Hundes davon abhängt, wie Kinder ihrem Kuscheltier begegnen, entscheidet überwiegend der Typ des Hundes, seine Rasse, Prägung, Sozialisierung und Erziehung, ob aus Kind und Hund ein Team wird, das die Familie bereichert.

 

dogs Ausgabe 3/2012

Stoppt die Hundesteuer
Eine Initiative von Deutscher Tierschutzbund, VDH, TASSO und dem Hundemagazin DOGS
England, Frankreich, Spanien, Schweden und Dänemark haben die Hundesteuer längst abgeschafft. Deutschland sieht Hunde weiterhin als Luxusgut. Doch jetzt klagen Rechtsanwälte gegen diese Auffassung. Sie brauchen Unterstützung, um den Druck auf die Gerichte zu erhöhen. Helfen Sie mit!

Training: Regeln fürs Hallo
Wer von Hunden weder umgeschmissen noch abgeknutscht werden will, sollte rechtzeitig mit ihnen individuell passende Begrüßungsregeln üben.

Reise: Auf der Spur der Wölfe
Durch die Bayerischen Alpen führt ein idyllischer Wanderweg, der nur mit einem genauen Tourenplan, ausgedruckt aus dem Internet, zum Wolfswanderweg wird. DOGS-Autorin Astrid Nestler begleitete seine Erfinderin, die Wildbiologin Christine Miller, auf den 1692 Meter hohen Taubenstein und erfuhr viel über den Interessenskonflikt zwischen Wölfen, Bären, Almbauern, Jägern und Touristen.

Erziehung: Fit für den Alltag
Wer seinen Hund erziehen will, geht zum Trainieren gern auf die Wiese oder in den Wald. Wie wär es umzudenken und Übungen ganz gezielt mitten im Leben stattfinden zu lassen? Das macht ihn nachhaltig gesellschaftsfähig und spart auf Dauer sogar Zeit.

 

dogs Ausgabe 2/2012

Arbeiten wie die Profis
Wie macht sich mein Hund, wenn er beim Rettungstraining der Polizei mitmachen würde? Kann er sich konzentrieren wie ein Bluthund? Riechen, die Spur halten und Vermisste finden wie ein MANTRAILER? Was DOGS-Autorin Astrid Nestler von ihrem ungewöhnlichen Teamtest mit Dalmatiner Esrah mitnahm

Tierschutzrelevant!
Sie werden verstümmelt, misshandelt oder verwahrlosen: Wo Amtstierarzt Peter Jaksch zum Einsatz kommt, stinkt Hundehaltung zum Himmel. Über die Schattenseiten deutscher Tierliebe

Turid Rugaas: " Stimulation ist wichtiger als Gehoram “
Vor zwölf Jahren erschien ihr Buch „Calming Signals – Die Beschwichtigungssignale der Hunde“. Seitdem tourt die Norwegerin Turid Rugaas als Referentin durch die Welt und erntet die Früchte ihres Engagements als Forscherin und Trainerin. Den Blick für die Bedürfnisse der Hunde hat sie dabei nicht verloren

Einer oder viele?
Ist ein einzelner Hund die optimale Begleitung, oder wird das Leben mit Vierbeiner besser, wenn gleich ein ganzes Rudel im Haus wohnt? Die Meinungen gehen weit auseinander

 

dogs Ausgabe 1/2012

Wer kleine Hunde erzieht
… weiß, wie schwer das manchmal sein kann. Aus Angst, ihnen könne etwas zustoßen, werden sie einfach auf den Arm genommen. So bleiben Lernen und Trainieren meist auf der Strecke. DOGS-Autorin Astrid Nestler bittet darum, Vorsicht zu wahren – und um Nachsicht für die Bedürfnisse dieser Vierbeiner

falsch Verbunden
Man hat es ihm hundertmal verboten und trotzdem stellt er der Katze nach, springt unaufgefordert aus dem Auto oder beendet die Übung vorzeitig. Bei solchen Problemen können Fehlverknüpfungen die Ursache sein.
Wie man Missverständnisse mit dem Hund erkennt, vermeidet oder beseitigt.

Auf dem Weg in eine neue Welt
Hunde werden misshandelt, ausgesetzt, beschlagnahmt, abgegeben: Die Tierheime in Deutschland platzen aus allen Nähten.
Über 80 000 Ausrangierte warten laut Auskunft der Tierschutzorganisation PETA auf ein neues Zuhause. Geschätzte 28 000 kommen jedes Jahr aus Ost- und Südeuropa hinzu. Viele haben schweres Gepäck: Erinnerungen an andere Lebensformen, andere Klimazonen und allzu oft auch an Stress, Grausamkeit und Verwahrlosung. Solche Erfahrungen hinterlassen Spuren auf der Hundeseele, die sich interessierten Haltern selten über das kleine Foto im Internet oder den kurzen Kontakt im Tierheim präsentieren. DOGS sprach mit Tierschützern, Hundehaltern und beratenden Trainern über Hundetypen, mögliche Stolpersteine und Wege zum Glück.
Damit sich am Ende die finden, die wirklich zusammengehören

Alexandra Horowitz: "Auf Knien kommt man Hunden näher "
Braucht die Welt ein neues Hundebuch? Anscheinend ja. Seit 52 Wochen steht „Was denkt der Hund?“ von Alexandra Horowitz auf der Bestsellerliste der New York Times. Davon ist die Professorin für Psychologie sogar selbst überrascht

 

dogs Ausgabe 6/2011

(W)er ist der Boss?

Früher war klar, wo der Hund seinen Platz in der Familie hatte: ganz unten. Doch der Begriff RANGORDNUNG ist ins Wanken geraten.
Unser Zusammenleben ist längst von Verständnis und Liebe geprägt.
DOGS-Autorin Astrid Nestler fragt sich: Tappen wir heute in die Verwöhnfalle?
Über die Suche nach der gesunden Mischung aus REGELN & FREIRAUM

 

dogs Ausgabe 5/2011

Genau mein Typ!

Dogge oder Chihuahua, Greyhound oder Foxterrier? Etwa 340 Züchtungen stehen zur Wahl, und trotzdem entscheiden sich viele Hundeleute immer für denselben Typus. Kopf oder Bauch? Verstand oder Gefühl? Nach welchen Kriterien suchen wir eigentlich
unseren vierbeinigen Begleiter aus? Nach nichts von dem, wird oft behauptet, der Hund allein habe die Wahl getroffen.
DOGS ging auf Partnersuche

Das 7-Wochen-Profitraining: Endlich ein Team!

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg, weiß Profiausbilder Armin Schweda. Für DOGS entwickelte er Übungen zum Nachmachen. Sie trainieren die Konzentration des Hundes – und die Geduld des Halters

Helfer oder Hardliner ?

Über wenige Trainer wird in Deutschland so heftig debattiert wie über Hans Schlegel. Die von ihm ausgebildeten Diensthunde arbeiten weltweit wie Präzisionsinstrumente für Polizei- und Anti- Terroreinsätze. Im Familienhundebereich ist der Schweizer ebenfalls bekannt, aufgrund seiner Methoden jedoch umstritten

 

dogs Ausgabe 4/2011

Gut gemacht. Die 7 Geheimnisse der Motivation

Obwohl Hunde einander nie mit Futter belohnen, hilft es in der Mensch-Hund-Beziehung enorm weiter. Fragt sich nur, wem?

Kinderdogs: Analog leben

Amerikaner nennen es „Nature Deficit Disorder“, die Naturmangelstörung, und sehen einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von Entwicklungsstörungen bei Kindern und der Schnelligkeit, mit der in einer digitalen Welt die Wildnis aus der kindlichen Psyche schwindet. Wissenschaftler fordern jetzt: Gebt jedem Kind seinen Hund!

Portait: Clarissa von Reinhardt

Die „animal learn“-Methode steht für den sanften Weg der Hundeausbildung. Doch wenn es um die Rechte von Tieren geht, kann sich Gründerin Clarissa von Reinhardt schnell in eine streitbare Amazone verwandeln

 

dogs Ausgabe 3/2011

Können Sie NEIN sagen ?

Über das schwierige Kapitel in der Erziehung von Hunden: Das angemessene Grenzen setzen

Portait: Günther Bloch

Günther Bloch beobachtet seit zwanzig Jahren in Kanada das Familienverhalten wild lebender Wölfe. Sein Fazit lautet: In Wolfsrudeln läuft vieles anders, als wir dachten. Für den ehemaligen Hundetrainer ist das Grund genug, so manchen festen Glaubenssatz, der für die Erziehung unserer Hunde gilt, infrage zu stellen

 

dogs Ausgabe 2/2011

Guter Hund? Dummer Mensch?

Die wichtigsten Erziehungsfehler, und wie Sie sie vermeiden.

 

dogs Ausgabe 1/2011

Titelthema Erziehung: Ist mein Hund unterfordert?
Die wenigsten haben gut zu tun. Sie spüren Sprengstoff auf, helfen Menschen mit Behinderung oder bewachen Viehherden. Die allermeisten dagegen sind arbeitslos, zum Dösen und Warten verdonnert, obwohl auch in ihnen ein großes Potential schlummert.

Verhalten der Rüden
Sind Rüden beliebter?
An deutschen Hundeschulen werden im Schnitt 51 Prozent Rüden und 49 Prozent Hündinnen ausgebildet. Knapp ein Drittel der ausgebildeten Hunde ist kastriert.

Mantrailing
Ideal für Angshasen.

 

Rettungsmagazin Jan/Feb 2011

Barrys Erben

Entwicklung des Rettungshundewesens in Deutschland.

 

 

dogs Ausgabe 6/2010

DOGS AWARD 2011

Vorstellung der Preisträger für den dogs Award 2011
in den Kategorien :

 

dogs Ausgabe 5/2010

Was kann ich tun, wenn mein Hund aggressiv agiert?
DOGS fragte namhafte Hundetrainer nach ihren Erziehungsmethoden und nach Tipps für harte Hunde und hilflose Herrchen

"Menschen erreichen nur das, was sie auch erreichen wollen “
Die Aschaffenburger Hundetrainerin PETRA FÜHRMANN will nicht die Welt retten und auch keine Ideologien verkaufen. Ihre bodenständige Art, Haltern und Hunden ein gutes Miteinander zu vermitteln, geht deutlich entspanntere Wege.

 

Akte Hund Ausgabe 7/2010

Plutos Erben

Mantrailing – Viertägiges Intensivtraining für Dienst- und Rettungshundeführer
im bayerischen Hof

 

dogs Ausgabe 4/2010

Fein Sinnig - Titelthema Wissen
Sie riechen, hören, sehen und ertasten die Welt um ein vielfaches intensiver als wir Menschen. Um zu verstehen, wie Hunde ticken, hilft es, die Macht ihrer Sinne zu kennen.

Anton Fichtlmeier- ein Porträt

"Der Hund soll wollen nicht müssen“. Die einen bewundern ihn als Hundeflüsterer, die anderen verabscheuen seine gnadenlose Direktheit: ANTON FICHTLMEIER polarisiert, so viel steht fest. Nur die Hunde verstehen den bayerischen Hundetrainer sofort.

 

Akte Hund Ausgabe 3/2010

Das deutsche Rettungshundewesen - ein Überblick

Sieht man deutsche Rettungshundeteams in den Medien, achtet kaum ein Zuschauer oder Leser darauf, für welche Organisation der Hundeführer sich einsetzt. Allenfalls fällt auf, welches Zeichen auf der Kenndecke des Hundes steht: Eine Vielzahl von Abkürzungen wie BRH, DRK, THW, ASB, DRV, um nur einige zu nennen, zeigen, wie viele rettungshundeführende Organisationen es in der Bundesrepublik gibt. Wie ist das deutsche Rettungshundewesen organisiert? Gibt es einheitliche Standards?

 

dogs Ausgabe 1/2010

Gut (v)erzogen?

In Deutschland leben 5,5 Millionen Hunde, mehr als drei Viertel davon in Familien mit Kindern. Die Eltern haben also nicht selten die Aufgabe, zur gleichen Zeit zwei verschiedene Wesen zu erziehen, ihre Kinder und ihren Hund.
Gibt es Parallelen?

 
  Aktuelles Über mich Bücher Kontakt Impressum